Strategisches Portfoliomanagement für Gebäude und Infrastruktur

Stratus ist die Software für das strategische Portfoliomanagement. Entwickelt von Immobilien- und Infrastruktur-Profis liefert sie fundierte Entscheidungsgrundlagen für das Erhaltungsmanagement, die Investitions- und Finanzplanung.

Stratus auf einen Blick

 
 
 

Mit Stratus können Werterhalt und Entwicklung von Immobilien und Infrastrukturen über den gesamten Lebenszyklus strategisch geplant werden.

Ausgangspunkt für das Portfoliomanagement mit Stratus ist die Erhebung  des baulichen Zustands. Die Software führt darauf basierend die Auswertung durch: Sie ermittelt den Zustandswert, die idealen Instandsetzungszeitpunkte und den künftigen jährlichen Finanzbedarf. Damit lassen sich bauliche und finanzielle Anforderungen aufeinander abstimmen und in Szenarien durchspielen. Im Investitionsplan werden nötige Instandsetzungen in sinnvollen Paketen gebündelt und zeitlich gestaffelt. Damit lassen sich die Investitionen auf die zur Verfügung stehenden Finanzmittel abstimmen und optimal planen.  Die Unterhaltskosten für neu abgeschlossene Projekte fliessen automatisch in die Bewirtschaftung ein. Stratus bietet den Eigentümern so jederzeit einen Überblick über den Wert des Gesamtbestand und schafft die Grundlagen für ein zuverlässiges Erhaltungsmanagement und eine solide Finanzplanung.

Was Stratus einzigartig macht

 
 

Umfassende Erfahrung und Expertise

Hinter Stratus steht das Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmen Basler & Hofmann – und damit ein ganzes Team von Immobilien- und Infrastruktur-Fachleuten. Diese Expertise fliesst laufend in die Weiterentwicklung der Software ein. Den Kern des Programms bilden umfassende Datenbanken mit Kostenkennwerten für die wesentlichen Bauteile von Immobilien bzw. Infrastrukturen. Das macht die Kostenprognosen von Stratus so verlässlich. Seit vielen Jahren ist die Software bei Profis im Einsatz – bei Kantonen, Städten und Gemeinden ebenso wie bei Privaten.

 

Genial einfach

Stratus liefert sehr umfassende Entscheidungsgrundlagen bei einem Minimum an Datenerhebungsaufwand. Grund dafür ist das in die Software integrierte Baufachwissen. So kann das Programm bereits mit wenigen relevanten Kennzahlen den Alterungsprozess abbilden und präzise die für den Werterhalt idealen Instandsetzungszeitpunkte prognostizieren. Das macht den Umgang mit der Software für die Nutzer genial einfach. Daten aus Stratus lassen sich dank Schnittstellen auch leicht in andere Geschäftsprogramme exportieren und so in bestehende Prozesse integrieren.

 
 

Ein starkes Kompetenzzentrum

Stratus-Kunden können sich jederzeit Unterstützung bei unserem Expertenteam holen. Unsere Immobilien- und Infrastrukturfachleute führen Zustandserhebungen für ganze Bestände durch, begleiten Sie beim Aufbau eines geeigneten Reporting-Systems und entwickeln gemeinsam mit den Kunden die passende Strategie.

 

Anschauliche Auswertungen

Stratus stellt sämtliche Auswertungen in anschaulichen Diagrammen dar – sei es auf Objekt-, Projekt- oder Portfolio-Ebene. Die Visualisierungen erleichtern die Verständigung zwischen Bau- und Finanzfachleuten und überzeugen in der Kommunikation mit politischen und anderen Entscheidungsgremien.

Stratus-Diagramme als Entscheidungsgrundlagen

 
 

Mit Stratus lassen sich sämtliche Daten in einer Vielfalt anschaulicher Diagramme auswerten vom Einzelobjekt bis zum Portfolio. Hier ist eine kleine Auswahl am Beispiel von Stratus Immobilien dargestellt. Für Infrastrukturen stehen dieselben Auswertungen zur Verfügung.

 

 

 
 
 

Pro Objekt: Optimale Instandsetzungszeitpunkte und -kosten

Stratus erstellt für jedes Einzelobjekt eine dreiseitige Objektauswertung, die alle Kenndaten zusammenfasst und grafisch aufbereitet. Das Diagramm zeigt den Zustand der relevanten Bauteile, ihren optimalen Instandsetzungszeitpunkt sowie die in den jeweiligen Jahren zu erwartenden Kosten.

 
 
 

Der Zustand des Gesamtbestands

Diese Grafik illustriert den Zustand des gesamten Bestands und kann für die heutige Situation ebenso wie für die Zukunft erstellt werden. Jede Säule steht für ein Objekt. Je niedriger die Säule, desto schlechter der bauliche Zustand, je breiter die Säule desto höher der Neuwert des Objekts. Für Objekte in schlechtem oder sehr schlechtem Zustand sind strategische Entscheide nötig: Soll umfassend saniert oder auf Abbruch bewirtschaftet werden?

 
 

Stratus Investitionsplaner: Bauprojekte in die Finanzplanung integrieren

 
 
 

Projekte und Finanzen auf einen Blick

Mit dem Stratus Investitionsplaner können sämtliche geplanten Massnahmen und ihr Finanzbedarf erfasst werden. Der Investitionsplaner bildet die SIA-Projektphasen ab und weist automatisch den entsprechenden Anteil am Projektbudget zu. Tauchen im prognostizierten jährlichen Finanzbedarf unerwünschte Spitzen auf, kann der Investitionsplaner dazu genutzt werden, Projekte neu zu staffeln und Budgetszenarien zu simulieren. Instandsetzungskosten, die noch keinem bestimmten Projekt zugewiesen wurden, werden separat ausgewiesen. Für die laufenden Kosten wie zum Beispiel die Instandhaltung können Globalbudgets erfasst werden. Damit sind sämtliche Kosten in einer einzigen Übersicht gebündelt.

 
 

Stratus für Immobilien

Mehr als 30'000 Immobilien werden heute in der Schweiz mit Stratus bewirtschaftet - von der Feuerwehrzentrale bis zum Spital. Öffentliche wie private Portfoliomanager bauen auf die etablierte Profi-Software. Zusatzmodule zu den Themen Energie und Sicherheit liefern ergänzende Entscheidungsgrundlagen für die Planung von Erhaltungsmassnahmen.  

Detailseite

Dienstleistungen

 

Stratus für Infrastruktur

Die Infrastruktur trägt wesentlich zur Standortqualität bei, zugleich bildet sie einen beträchtlichen Kostenblock im Budget. Immer mehr Gemeinden und Kantone wollen deshalb auch bei ihrer Infrastruktur einen Überblick über die jährlichen Finanzmittel, die für den Werterhalt benötigt werden.

Detailseite

Dienstleistungen

 

Möchten Sie mehr wissen?

Über uns
Kontakt

Aktuell bei Stratus